In Mee(h)r

Mein ganz persönlicher Jahresrückblick 2016

2016 war ein bewegtes Jahr

Erst dachte ich, dass sich ein Jahresrückblick 2016 für meinen noch jungen Blog gar nicht lohnt, und reisetechnisch 2016 nicht viel los war. Doch dann habe ich mein Fotoarchiv durchstöbert und alles Revue passieren lassen. Dabei merkte ich, dass 2016 doch ein sehr bewegtes Jahr für mich war. Es gab viele wunderschöne Erlebnisse und Begegnungen, zwei Herzenswünsche von mir wurden erfüllt und ich habe viel gelernt. Aber es gab auch anstrengende und traurige Zeiten. Ich habe viel gelacht und geweint, war mal laut, mal leise und nachdenklich. Meine Highlights habe für dich in meinem Jahresrückblick 2016 zusammengefasst. Rückblickend war es ein sehr gutes Jahr und dafür bin ich sehr dankbar.

 

Jahresrückblick 2016

Gili Trawagan

 

Jahresrückblick 2016  –  Januar bis März

Ich muss zugeben, die kalten Jahreszeiten sind nicht so meins und drum verkrieche ich mich in dieser Zeit lieber ins warme Wohnzimmer. Ausser natürlich zur Fastnacht und die begann letztes Jahr sehr früh, nämlich schon Ende Januar, Anfang Februar.

Kaum war die fünfte Jahreszeit – wie sie in der Innerschweiz gerne genannt wird – vorbei, reiste ich für ein paar Tage auf die Insel Lindau am Bodensee. Zwar spielte das Wetter nicht so ganz mit; Lindau ist mir aber als entzückendes kleines Städtchen in Erinnerung geblieben. Im Sommer, wenn alle Strassencafés am Hafen und in der Stadt mit Leben gefüllt sind, ist es bestimmt noch viel schöner. Im März entschloss ich mich eine berufliche Weiterbildung zu absolvieren und nochmals die Schulbank zu drücken.

 

Jahresrückblick 2016

Insel Lindau

Jahresrückblick 2016  –  April bis Juni

Das erste von 6 Modulen meiner Weiterbildung startete im April. Erst etwas skeptisch, hatte ich aber bald Freude daran, wiedermal meine Gehirnzellen anstrengen zu müssen. Mitte Mai war es dann endlich soweit und wir reisten wieder nach Bali und auf die Gili-Inseln.  Bali hat für mich irgendwie eine magische Kraft. Ich kann dort so gut abschalten, den stressigen Alltag hinter mir lassen und das schon vom ersten Tag an. Warum das so ist, weiss ich nicht genau. Vielleicht sind es die immer lächelnden Balinesen, der allgegenwärtige Duft der Räucherstäbchen, das gute Essen in den liebevoll eingerichteten Warungs, aber sicherlich auch das Meer. Wir haben viele schöne Tauchspots betaucht, wunderbare Menschen kennengelernt und die Zeit sehr genossen.

Hier ging auch mein erster Herzenswunsch in Erfüllung. Einmal mit Mantas tauchen! Am Manta Point bei Nusa Penida kreisten etwa 12 Mantas um ein Felsplateau herum. Ich war so fasziniert, dass ich gefühlte 500 Fotos geschossen habe. Immer wieder gleiteten diese anmutigen Tiere mit Leichtigkeit über unsere Köpfe hinweg, ich wollte gar nicht mehr auftauchen. Viel zu schnell war alles vorbei auch unsere Zeit auf Bali.

Im Juni stand dann endlich nach einem mehrjährigen Rosenkrieg der Gerichtstermin für meine Scheidung fest und zu meinem Erstaunen ging alles gut über die Bühne. Glücklich über die wieder gewonnene Freiheit verliess ich das Gerichtsgebäude trotzdem mit einem merkwürdigen Bauchgefühl, was sich später auch bewahrheiten würde.

 

Jahresrückblick 2016

Manta Point

 

Jahresrückblick 2016  –  Juli bis September

Der Sommer und die neu gewonnene Freiheit setzten in mir Kräfte frei, die ich schon lange nicht mehr kannte. In dieser Zeit wurde auch die Idee für meinen Blog geboren. Ich hatte anfangs keine Ahnung, wie man dies auf die Beine stellt. Aber Frau ist ja lernfähig und so habe ich viel gelesen, gegoogelt, ausprobiert, Ideen gesammelt und wieder verworfen und all die tollen Tipps des Blogcamps versucht umzusetzen. Entstanden ist  „Flossen und Flipflops“. Noch ist nicht alles perfekt – ja, manchmal habe ich den Hang zum Perfektionismus – doch eigentlich muss es das ja auch noch gar nicht. Hauptsache Dir gefallen meine Berichte, denn ich möchte meine Erfahrungen und Tipps gerne mit Dir teilen.

Natürlich freue ich mich auch riesig über ein Feedback oder Vorschläge von Dir. Es steckt doch ganz schön viel Arbeit hinter einem Blog, wenn man ab und an auch etwas zurück bekommt, macht es noch viel mehr Freude.

Im Sommer waren wir viel mit unserem kleinen, roten Fiat 500 unterwegs. Darüber werde ich aber zu einem späteren Zeitpunkt berichten. Im August ging es dann ins Tessin nach Locarno. Nach Luzern eine meiner Lieblingsstädte in der Schweiz. Hier tauchten wir im kristallklaren Wasser der Verzasca. Es war zwar eiskalt, aber wunderschön. Im September zog mein ältester Sohn in eine WG nach St. Gallen, um da zu studieren. Für mich als Mutter mit gemischten Gefühlen verbunden zwischen Freude, Stolz, Besorgnis und lernen ganz los zulassen. Viel Zeit darüber nachzudenken blieb mir jedoch nicht, denn ich hatte mich für zwei weitere Module angemeldet. Und das Beste, Flossen und Flipflops ging live.

 

Jahresrückblick 2016

Verzasca

 

Jahresrückblick 2016  –  Oktober bis Dezember

Anfang Oktober brauchte ich nochmals Wärme und Sonne und so flogen wir für eine Woche zum Tauchen nach Ägypten. Mein jüngerer Sohn war diesmal auch dabei. Er machte in der gleichen Tauchbasis wie ich vor Jahren seinen Tauchschein. Es war Walhai-Woche! Gleich zweimal begegneten wir diesem friedlichen Riesen. Wow, wie cool war das denn, mein zweiter Herzenswunsch ebenfalls erfüllt.

Das Leben plätscherte mit einer Leichtigkeit dahin und ich surfte auf der Welle „die Welt liegt mir zu Füssen“ und plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Zwei Weiterbildungsmodule gleichzeitig zu absolvieren, war doch ganz schön anstrengend. Bei der Arbeit musste ein grosses und zeitintensives Projekt umgesetzt werden. Sehr beschäftigt haben mich auch zwei Freitode im Bekanntenkreis und zu guter letzt trat auch mein Ex-Mann wieder ins Rampenlicht und hatte das Gefühl, er müsse mir vorschreiben, wie ich mein Leben zu Leben habe, obwohl es ihn die letzte 7 Jahre auch nicht interessiert hat.

Mein Bauchgefühl hatte mich also nicht getäuscht! Irgenwie stürzte alles um mich herum ein und zehrte an meinen Kräften. Höchste Zeit den Pausebutton zu drücken!

 

Hurghada, Ägypten

 

Ende November flog ich für ein Wochenende nach London. Zwar waren es nur 42 Stunden, aber endlich wieder Reiseluft zu schnuppern, tat sooo gut. Ich konnte wieder richtig viel Energie tanken und dies zeigte mir, dass das genau das ist, was ich zum Leben brauche, Reisen, neue Orte entdecken, neue Menschen kennen lernen. Das alles löst in mir Emotionen aus und diese erlebten Emotionen nehme ich mit nach Hause und zehre noch Tage und Wochen davon. Macht nicht dies das Reisen aus?

 

London, Tower Bridge

 

Das Jahr beendete ich in Italien mit einem Tauchgang im tiefsten Indoorpool Europas, aber dazu erzähle ich Dir später mehr. Auch dieses Jahr gab es einige Einsätze mit der SUAT, Sommertage am See, Feste wurden gefeiert und viele neue und liebe Menschen sind in mein Leben getreten.

Jahresrückblick 2016 –  Danke!

Uff, das war rückblickend ein doch sehr bewegtes Jahr und trotz einigen Tiefschlägen auch ein sehr gutes Jahr. Was wohl 2017 für mich bereit hält? Einiges ist geplant, vieles noch offen. Ich nehme Dich gerne mit und erzähle Dir dann von meinen Erlebnissen.

2016 Du hast es gut mit mir gemeint! Danke Matthias für Deine Unterstützung! Danke lieber Leser für die tollen Feedbacks!

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Simone
    29. Juni 2017 at 11:31 am

    Sehr schön gestalteter Blog! Weiter so, liebe Barbara! :o)

    • Reply
      flossenundflipflops
      1. Juli 2017 at 4:55 pm

      Danke Dir, liebe Simone, hoffe Du schaust immer wieder mal vorbei…

    Leave a Reply

    *

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.